Presseaussendung von atomstopp_oberoesterreich am 28.06.2017

atomstopp: Petition 'Haftpflichtversicherung für AKW' mit großer Resonanz
Gemeinden leisten großartige Unterstützung!

Erfreut zeigen sich die Initiator_innen der Kampagne für eine angemessene Haftpflichtversicherung für Atomkraftwerke: "Im Jänner des Jahres haben wir sämtliche Gemeinden Österreichs mit Unterschriftenlisten und Bewerbungsmaterial versorgt und dazu eingeladen, die Petition zu unterstützen und bis zum 30. Juni Listen aufzulegen. Nun treffen laufend per Post oder per Email die unterzeichneten Resultate bei uns ein!", so Gabriele Schweiger und Roland Egger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich.

"Den vielen engagierten Gemeindebediensteten, die sich persönlich um die Unterschriftenlisten gekümmert und so den Bürger_innen die Möglichkeit gegeben haben, sich an der Petition beteiligen zu können, möchten wir ausdrücklich danken! Es zeugt von hohem Verantwortungsbewusstsein und auch von Weitblick, denn im Fall einer Havarie in einem der zahlreichen AKW rund um Österreich wäre bei den lächerlichen Deckungssummen, für die Atomkonzerne derzeit aufkommen, innerhalb kürzester Zeit das Auslagern der Kosten auf die Allgemeinheit die Folge. Deshalb müssen wir den Druck auf die Politik erhöhen, um endlich gesetzliche Rahmenbedingung zu schaffen, die diesem Hasardspiel ein Ende bereiten!", rufen Schweiger und Egger auf.

"Auch zahlreiche Privatpersonen, Organisationen und Betriebe haben Unterschriften gesammelt, wir ersuchen alle noch im Umlauf befindlichen Listen zeitnah an uns zu übermitteln, damit wir die Aufbereitung für die Übergabe rechtzeitig finalisieren können. Die Onlinesammlung geht hingegen noch bis Herbstbeginn weiter, wir laden also herzlich ein, den Link zur Petitionsseite noch weiter zu empfehlen! Jegliche Haftung für Schäden muss endlich Pflicht der AKW-Betreiber werden, dafür wollen wir kämpfen!", so Schweiger und Egger abschließend.

Weitere Hinweise:
Gabriele Schweiger 0680/33 33 625
Roland Egger 0680/23 93 019

>> zur Startseite