Presseaussendung von atomstopp_oberoesterreich am 09.01.2017

atomstopp_atomkraftfrei leben!, Mütter gegen Atomgefahr, Anti Atom Komitee: NEC – Nuclear Energy Conference 2017 zum Thema EURATOM
60 Jahre Privilegienvertrag für Atomkraft sind genug!

Wenn am 25. April 2017 die NEC, die Nuclear Energy Conference, im Schloss zu Linz über die Bühne geht, dann ist das bereits die Vierte in Serie. Jährlich wechseln sich die Standorte Prag und Linz ab, verschiedene Aspekte der Atomindustrie werden jeweils thematisiert. Die heurige Ausgabe widmet sich ganz dem Thema EURATOM, der Europäischen Atomgemeinschaft, denn diese wird 2017 exakt 60 Jahre alt.

Ausgewählte Expert_innen werden die Mythen und Mängel des in EU-Primärrecht gegossenen Vertragswerks erläutern und sich konstruktiv mit allen Möglichkeiten einer zeitgemäßen Handhabung seiner längst überholten Zielsetzungen und Inhalte auseinandersetzen.

NEC2017 – 25. April 2017, 9:30 bis 16:30Uhr,
Schloss Linz, Oberösterreich
1957-2017: EURATOM – Atomindustrie gefördert, privilegiert, geschützt
60 Jahre sind genug!
Informationen unter www.nec2017.eu


Als Keynote dürfen wir Kathrin Glastra, die Direktorin des European Energy Transition Programmes im Brüsseler Büro der Heinrich-Böll-Stiftung ankündigen, die mit ihrer Impulsrede zur aktuellen EU-Energie- und Forschungspolitik angesichts 60 Jahre EURATOM-Vertrag schon klar einleiten wird, wohin die Tagung abzielt, nämlich in eine Auflösung des Vertrags in der vorliegenden Form, um so den Weg frei zu machen für eine kontemporäre europäische Energiepolitik.

Weitere Redner_innen sind die beiden Energiepolitiker Sylvia Kotting-Uhl und Hans-Josef Fell, die routinierten NGO-Vertreter_innen Patricia Lorenz und Heinz Stockinger, der Nuklearkoordinator des österreichischen Umweltministeriums Andreas Molin und last not least die europaweit gefragte hochqualifizierte Fachjuristin Dörte Fouquet.

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, auf Grund der begrenzten Raumkapazität ist jedoch eine Anmeldung unter office@anti.atom.at.erforderlich.

Organisiert wird dieser hochkarätig besetzte Event von atomstopp_atomkraftfrei leben!, Mütter gegen Atomgefahr und dem Anti Atom Komitee.

Wir laden alle Vertreter_innen aus Medien, Politik und Zivilgesellschaft ein, sich diese brandaktuelle Tagung nicht entgehen zu lassen. Zögern Sie nicht, sich rechtzeitig registrieren zu lassen!


Für weitere Informationen:
Gabriele Schweiger 0680/33 33 625
Roland Egger 0680/23 93 019

>> zur Startseite