Presseaussendung von atomstopp_oberoesterreich am 01.06.2016

atomstopp: Mitmach-Aktion „Ich will wissen …“ sehr gut angelaufen!
Frage an Bundeskanzler, Umwelt- und Außenminister zu Antiatom-Aktivitäten auch beim Fairplanet in Linz, Samstag 4. Juni – 12 Uhr bis 20 Uhr

„Wir freuen uns, dass unsere Mitmach-Aktion „Ich will wissen …“ auf sehr gute Resonanz stößt und kommenden Samstag beim Fairplanet in Linz fortgesetzt wird. Bereits 500 Interessierte haben Unterschriftenlisten unterschrieben und Postkarten an den Bundeskanzler, den Umwelt- und Außenminister geschickt mit der Frage: ´Was tun Sie konkret gegen die Förderung der Atomindustrie?´", so Roland Egger und Gabriele Schweiger, Sprecher von atomstopp_oberoesterreich.

Zum Hintergrund der Mitmach-Aktion: Das Bundeskanzleramt, das Umwelt- und Außenministerium haben in schöner Regelmäßigkeit erklärt, dass sie sich für den europaweiten Atomausstieg einsetzen wollen, verteidigen aber gleichzeitig, dass österreichische Steuergelder zur Stützung der Europäischen Atomgemeinschaft EURATOM nach Brüssel fließen.

„Wir wollen wissen: was tun Sie gegen die Förderung der Atomindustrie? Und wir erwarten uns aufschlussreiche Antworten, keine belanglosen Ausflüchte oder Beschwichtigungen: Wer den europaweiten Atomausstieg will, wird um das Problem EURATOM und der Mitgliedschaft Österreichs dabei nicht herumkommen“, so Egger und Schweiger abschließend.

Weitere Informationen:
Roland Egger + 43 680 23 93 019
Gabriele Schweiger + 43 680 33 33 625

>> zur Startseite